Geld anlegen

von David Panek am 23. Juni 2014

Es kann nie früh genug sein mit dem Geld anlegen anzufangen. Denn man kann schon in wenigen Jahren ein kleines Vermögen aufbauen und das nur wenn man sich nur an einige sehr wichtige Dinge hält.

Hier einige wichtige Tipps die Sie beim Geld anlegen beachten sollten:

 

Geld anlegen – Zinseszinseffekt

Man kann auch mit kleinen Beiträgen nach einer gewissen Zeit ein beachtliches Vermögen aufbauen. Als Sparer spielen einem besonders zwei Dinge in die Karten. Das sind zum einen die „Zeit“ und zum anderen der „Zins“. Das bedeutet: Der erste Euro den Sie in einen Sparvertrag einbezahlen, ist der Euro der für Sie am längsten arbeiten wird. Somit erhalten Sie automatisch weitere Zinsen, die Ihnen Jahr für Jahr gutgeschrieben werden.

 

Beispiel:

Nehmen wie mal an Sie legen jeden Monat 100 Euro zu einem Zins von 2,5 Prozent an. Somit hätten Sie nach 10 Jahren eine stolze summe von 13.626 Euro angespart und nach 30 Jahren wären es sogar 53.396 Euro. Tatsächlich haben Sie jedoch in den letzten 30 Jahren 36.000 Euro einbezahlt, die 17.396 Euro sind Zinsen die sich im Laufe der Jahre angehäuft haben.

 

Sie sehen also, wenn man früh mit dem Geld anlegen beginnt, dass man auch mit kleinen Beträgen ein schönes Sümmchen ansparen kann. Das wichtigste hierbei ist, dass man vom Anfang an vom Zinseszinseffekt profitiert und möglichst früh mit dem Vermögensaufbau beginnt. Eine sehr gute Möglichkeit bietet einem hierzu das Tagesgeldkonto auf das man gute Zinsen bekommt.

 

Geld anlegen – Regelmäßig sparen

Um auf die Dauer auf ein gewisses Sümmchen zu kommen sollten Sie regelmäßig sparen. Hierzu empfiehlt es sich einen Dauerauftrag mit einer bestimmten Sparrate einzurichten. Der Vorteil liegt darin, dass das Geld regelmäßig auf das Sparkonto fließt und Ihr Vermögen wächst mit der Zeit nahezu automatisch an. Vor allem bei langfristigen Geldanlagen wie zum Beispiel den Investmentfonds muss man sich darauf einstellen diese lange zu halten um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Doch dabei sollten Sie besonderes eines beachten. Nämlich, dass Sie gerade solche Geldanlagen nicht aus den Augen verlieren.

 

Geld anlegen – Die Anlageform

Es gibt mittlerweile unzählige Anlagearten zwischen denen man als Anleger wählen kann. Sicherlich bringt die eine oder auch andere Anlageform so seine Vor- und Nachteile mit sich mit denen man sich erst einmal beschäftigen sollte. So ist es nun mal die Anlageform A die dem einem Sparer liegt, die aber nicht unbedingt einem anderen Sparer liegen muss. Grundsätzlich kann man jedoch sagen, dass es Anlageformen gibt die:

 

  • schnell aufgelöst werden können, bei denen man als Sparer sofort wieder an sein Geld kommt. Diese Geldanlagen bringen jedoch in der Regel weniger Rendite mit sich.

 

  • man sehr viel länger halten muss. Bei diesen Geldanlagen erhält man jedoch auf Dauer eine höhere Rendite.

 

Das größte Problem bei den meisten Sparern ist jedoch, dass sie sich zu früh auf langfristige Geldanlageformen festlegen. Sollte man dann im laufe der Zeit irgendwann mal Arbeitslos oder Krank werden und können dann eventuell die Prämien nicht mehr gezahlt werden, so neigen die Sparer sehr schnell dazu ihre Verträge oft vorzeitig aufzulösen. Und besonders bei Anlageprodukten wie beispielsweise den Kapital- und Lebensversicherungen ist das mit gewissen finanziellen Einbußen verbunden.

 

Geld anlegen – Nicht zu oft wechseln

Manche Menschen neigen dazu sehr hektisch zu Investieren weil sie der Meinung sind, dass sie schnell auf eine möglicherweise bessere Geldanlage umsatteln müssen. Doch das ist meistens die falsche Strategie. Denn so können Fonds sehr schnell Geldverluste mit sich bringen. Dabei brachten Aktienfonds in der Vergangenheitsbetrachtung im Durchschnitt in den vergangenen Jahren eine Rendite von fünf bis acht Prozent mit sich. Das größte Problem war hier jedoch, dass Banken immer wieder ihren Sparern zum Umschichten der Fondsanteile geraten haben. Die Begründung war hier, dass die alten Fonds nicht genügend Rendite erwirtschaften und, dass sich die neuen Fonds besser entwickeln werden. Was viele Sparer jedoch nicht wussten, war eben, dass bei diesen Hin und Her vor allem die Banken sehr viel und sehr gut mitverdient haben. Denn wenn Sie beispielsweise mit einem Fonds um die acht Prozent Rendite im Jahr erwirtschaften, gleichzeitig jedoch auf anraten der Bank immer wieder den Fonds wechseln, dann kassiert die Bank saftige Gebühren. Wenn Sie sich für eine Geldanlage entscheiden dann sollten Sie unbedingt Ihre Anlagestrategie durchziehen.

 

Geld anlegen – Erfahrung sammeln

Sowie mit allen im Leben ist es eben auch mit den Geld anlegen. Sie sollten sich daher langsam vortasten und erst einmal Erfahrungen mit kurzfristigen Geldanlagen sammeln und erst dann auf langfristige Sparformen umsteigen. Eine kurzfristige Sparform wäre hier zum Beispiel das Tagesgeldkonto. Achten Sie also darauf, dass Sie zunächst Ihr Geld von einem ausgeglichenen Girokonto auf das Tagesgeldkonto transferieren und sich erst einmal mit dieser Geldanlage vertraut machen. Später können es selbstverständlich auch Anlageformen wie Anleihen, Rentenfonds, Aktien oder Immobilien sein.

 

Geld anlegen – weniger ist mehr

Sicherlich gibt es Geldanlagen die 10, 15 oder 25 Prozent Rendite im Jahr erwirtschaften und das auf Dauer. Doch eines sollten Sie hier unbedingt beachten. Und das ist, dass gerade diese Geldanlagen ein entsprechendes Risiko mit sich bringen. Deshalb sollten Sie hier eine kleine Faustformel verinnerlichen die besagt, dass man niemals mehr als 15 Prozent des eigenen Geldes auf hoch spekulative Anlagen anlegen sollte, die sogar wenn es total schlecht läuft zu einem Totalverlust führen können. Somit ist die Gier nach hoher Rendite in den meisten Fällen kein besonders guter Ratgeber, die den Anleger sehr schnell zu einer falschen Anlagenentscheidung verführen kann. Das größte Problem bei diesen Anlageprodukten mit so hohen Renditen ist, dass die eben eine sehr überteuerte Gebührenstruktur haben und, dass diese meistens in Form von Provisionen bei Vertretern, Maklern und Verkäufern landet. Sollten Sie daher das eine oder andere Angebot mit solch einer viel versprechenden Rendite auf dem Tisch liegen haben, so lassen Sie sich genügend Bedenkzeit und prüfen Sie das Angebot besonders ausgiebig bevor Sie sich dafür entscheiden.

Viele Grüße

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

{ 0 Kommentare… füge jetzt einen hinzu }

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: