Mit der Riester-Rente für das Alter vorsorgen

von David Panek am 17. Oktober 2012

Heutzutage wird den Menschen in Deutschland immer mehr bewusst, dass die gesetzliche Rente im Alter von vorne bis hinten nicht ausreichen wird. In den Medien ist sogar von Altersarmut zu lesen. Und tatsächlich ist es so, dass es sehr schwierig werden wird ohne eine zusätzliche private Absicherung in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen.

 

 

Doch was soll der Bundesbürger tun um für das Alter vorzusorgen?

Eine Möglichkeit um für das Alter vorzusorgen ist die Riester-Rente.

 

Wie funktioniert die Riester-Rente?

Die Riester-Rente ist eine vom Staat geförderte privat finanzierte Altersrente die vom früheren Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung Walter Riester vorgeschlagen wurde. Sie wird durch Zulagen und Sonderausgabenabzugsmöglichkeiten gefördert.

Die Riester-Sparer haben die Möglichkeit sich bei Rentenbeginn 30 Prozent Ihres Kapitals als Einmalzahlung auszahlen zu lassen. Das restliche Kapital wird denn als Rente ausbezahlt. Eine Riester-Rente können alle Arbeitnehmer realisieren die Pflichtbeiträge in die gesetzliche Rentenversicherung einbezahlen. Aber nicht nur diese Berufsgruppe kann einen Riester Vertrag abschließen. Genauso können Beamte, Richter, Soldaten aber auch Selbständige (die in der Rentenversicherung Pflichtversichert sind) eine Riester-Rente besparen.

In der letzten Zeit wurde die Riester-Rente oft in den Medien kritisiert. Doch zu unrecht. Denn zugegebenermaßen fallen die Renditen ziemlich gering aus, jedoch durch die hohe Förderunge durch den Staat bleibt die Riester-Rente eine sehr interessante Form der Altersvorsorge. Besonders für Kinderreiche Familien ist die Riester-Rente sehr lohnenswert. Denn hier erhalten die Riester-Sparer sehr hohe Kinderzulagen.

Der maximale Betrag der staatlich gefördert wird liegt bei 2.100 Euro.

 

Die Zulagen:

  • Die Zulage pro Arbeitnehmer kann bis zu 154 Euro im Jahr ausfallen
  • Für jedes Kind das Anspruch auf Kindergeld hat, bekommt man bis zu 185 Euro
  • Für jedes Kind das nach dem 31.12.2007 geboren wurde bekommt man sogar je 300 Euro
  • Die unter 25-jährigen erhalten bei Vertragsabschluß einmalig 200 Euro

 

Die Vorteile der Riester-Rente:

  • Die hohe Förderung durch Zulagen und Steuererstattungen
  • Sie erhalten eine Kapitalgarantie. Der Anbieter der Riester-Rente muss zum Rentenbeginn mind. 100 Prozent der eingezahlten Beiträge incl. Zulagen ausbezahlen
  • Anspruch auf eine lebenslange gleich bleibende bzw. steigende Rente
  • Kann als Finanzierungsform (Wohn-Riester) verwendet werden

 

Die Nachteile der Riester-Rente:

  • Der geförderte Jahresbeitrag der steuerlich geltend gemacht werden kann ist auf 2.100 Euro begrenzt
  • Bei Kündigung des Riester Vertrages vor dem 60 Lebensjahr muss die komplette Förderung zurückgezahlt werden
  • Hohe Abschlusskosten die einem Riester Vertrag zugrunde liegen
  • Sehr hohe Unflexibilität im Erbfall
  • Die Riester-Rente muss im Rentenalter versteuert werden

 

Fazit Riester-Rente:

Die Riester-Rente ist besonders für Kinderreiche Familien eine wirklich gute Form der Altersvorsorge. Denn hier kommt man nicht nur in den Genuss einer Steuerersparnis, sondern kann noch von den staatlichen Zulagen profitieren. Aber auch für andere Personengruppen wie z.B. Selbständige kann eine Riester-Rente durchaus lohnenswert sein. Bevor man sich jedoch für einen Riester Vertrag entscheidet sollten man sorgfältig die Vor- und Nachteile abwägen und prüfen ob eine Riester-Rente für einen Sinnvoll ist.

Viele Grüße

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

{ 0 Kommentare… füge jetzt einen hinzu }

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: