Private Krankenversicherung über dem 55. Lebensjahr

von David Panek am 21. Januar 2013

Wer privat Krankenversichert ist weiß, dass die Rückkehr zur gesetzlichen Krankenversicherung ab dem 55. Lebensjahr nur sehr schwierig oder gar unmöglich ist. Mittlerweile haben sich jedoch die Gesellschaften auf diese Wechselproblematik eingestellt und bieten deshalb so genannte Basistarife an. Diese Basistarife sind auf dem Leistungsniveau der gesetzlichen Krankenversicherung und sie berücksichtigen bei der Beitragsberechnung die bereits gebildeten Altersrückstellungen.

 

Warum steigen die Kosten ab dem 55. Lebensjahr in der privaten Krankenversicherung so extrem an?

Wie bereits im oberen Teil des Artikels erwähnt, ist der Wechsel ab dem 55. Lebensjahr in die gesetzliche Krankenversicherung extrem schwierig. Und viele privat Versicherten fragen sich zu Recht warum das so ist? Nun der Grund hierfür ist, dass die Krankheitskosten ab diesem Alter sehr deutlich ansteigen und diese Kosten müssten dann bei einem Wechsel zurück in die gesetzliche Krankenversicherung auf die Versichertengemeinschaft umgelegt werden. Was verständlicherweise einige Probleme mit sich bringt.

 

Gibt es noch andere Möglichkeiten?

Neben der Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung, hat man noch die Möglichkeit sich günstiger in der bestehenden privaten Krankenversicherung abzusichern. So kann man beispielsweise einen anderen Tarif wählen oder gleich den Versicherer wechseln. Sie sollten siech jedoch einige Angebote erstellen lassen und diese näher unter die Lupe nehmen bevor Sie diesen Schritt machen. Eine weitere Möglichkeit ist, sich beim bestehenden Tarif eine höhere Selbstbeteiligung einzubauen. Doch auch hier sollten Sie vorher prüfen ob sich dies überhaupt lohnt. Der allerletzte Schritt dem man machen kann, ist auf Leistungen zu verzichten die einem nicht so wichtig erscheinen. Doch hier müssen Sie sich der Konsequenzen bewusst sein, dass Sie möglicherweise diese Leistungen später benötigen werden.

 

Was passiert bei einem Wechsel in den Basistarif?

Grundsätzlich kann man bei einem Versichererwechsel die bis dahin angesammelten Altersrückstellungen mitnehmen. Diese werden demzufolge auf den neuen Tarif angerechnet. Zudem müssen die privaten Versicherungsgesellschaften in einem Basistarif folgende Eigenschaften berücksichtigen:

 

  • die Leistungen müssen denen der gesetzlichen Krankenversicherung entsprechen
  • der Versicherer ist an die Annahmepflicht gebunden und es dürfen zudem keine Risikozuschläge erhoben werden
  • die besagten Altersrückstellungen müssen angerechnet werden

 

Einen Tarifvergleich durchführen:

Wer prüfen möchte welche Absicherungsmöglichkeiten er hat, sollte unbedingt einen Tarifvergleich durchführen und die entsprechenden Tarife sehr genau auf Herz und Nieren prüfen. Denn dadurch kann man herausfinden wie sich die Leistungen und die Beiträge der verschiedenen Anbieter und deren Tarife von einander unterscheiden. Der Vergleich kann sofort in wenigen Minuten durchgeführt werden und ist für Sie selbstverständlich kostenlos.

Viele Grüße

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)

Loading...
 

{ 0 Kommentare… füge jetzt einen hinzu }

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: