Warum eine Pflegezusatzversicherung so wichtig geworden ist?

von David Panek am 2. Januar 2013

Die gesetzlichen Leistungen im Bereich der Pflegeversicherung reichen heutzutage bei weitem nicht aus. Die Leistungen sind an sich sowohl in der gesetzlichen als auch in der privaten Krankenversicherung gleich festgesetzt und die Höchstbeiträge begrenzt. Im Bereich der stationären Pflege ist es sogar so, dass die Kosten für Unterbringung und die Verpflegung nicht im Versicherungsumfang enthalten sind. Aus diesem Grund ist es enorm wichtig sich im Bereich der Pflegezusatzversicherung abzusichern um auch diese Lücken zu schließen. Man sollte nicht vergessen, dass die gesetzliche Pflegeversicherung nichts weiter ist als eine soziale Grundsicherung.

 

Welche Vorteile bietet einem die Pflegezusatzversicherung?

Mit einer Pflegezusatzversicherung kann man eine mögliche Pflegebedürftigkeit finanziell teilweise oder sogar ganz absichern. Sicherlich ist dies jedoch von dem entsprechenden Tarif abhängig den man wählt. Aber nicht nur das. Mit einer Pflegezusatzversicherung schützen Sie weiterhin Ihr bis dahin mühsam Angespartes Kapital, Ihre Rente und sogar Ihre Angehörigen vor dauerhaften finanziellen Einschnitten. Denn im schlimmsten Fall kann es sogar sein, dass gerade Ihre Angehörigen für sie Pflegekosten aufkommen müssen.

 

Das größte Problem im Bereich der gesetzlichen Pflegeversicherung liegt darin, dass keine der drei Pflegestufen die anfallenden Kosten im Falle einer Pflegebedürftigkeit decken. Und gerade hier setzt die Pflegezusatzversicherung an. Denn damit kann eben die entsprechende Versorgungslücke geschlossen werden.

 

Ein weiterer Vorteil der Pflegezusatzversicherung liegt darin, dass die Beiträge über die komplette Laufzeit steuerlich geltend gemacht werden können, da es sich hierbei um eine so genannte Versorgungsmaßnahme handelt.

 

Wichtiges zur Pflegezusatzversicherung:

Sollte ein Pflegefall eintreten, so erhalten Sie bei den Tarifen der Pflegezusatzversicherung eine lebenslange finanzielle Absicherung. Manche Anbieter befreien Sie sogar (sollte ein Pflegefall eintreten) von den Beitragszahlungen. Dies sollten Sie jedoch ausgiebig anhand eines Vergleichs prüfen.

 

Die Wahl eines entsprechenden Anbieters und des Tarifs ist Ihnen selbstverständlich selbst überlassen. Dadurch können Sie die Beiträge ziemlich niedrig halten. Des Weiteren können Sie bestimmen ob Sie sich für eine Pflegekosten- oder eine Pflegetagegeld- Variante als Absicherung entscheiden.

Viele Grüße

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

{ 0 Kommentare… füge jetzt einen hinzu }

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: