Was ist eine Dread Disease Versicherung?

von David Panek am 17. Februar 2013

Den Begriff „Dread Disease“ hat der eine oder andere sicherlich schon einmal gehört. Doch nicht jeder kann etwas mit dieser Versicherung anfangen. Wahrscheinlich liegt es daran, dass es sich hierbei um eine recht junge Versicherungsform handelt.

 

Was ist eine Dread Disease?

Bei einer Dread Disease handelt es sich um eine Versicherung die effektiven Schutz gegen finanzielle Belastungen bei schweren Erkrankungen bietet. Falls also der Versicherungsnehmer hier schwer erkranken sollte oder vor dem beruflichen Aus stehen sollte, kann man sich dahingehend finanziell absichern, dass einem die entsprechende Geldleistung ausbezahlt wird.

 

Die Dread Disease Versicherung ist eine sehr hochwertige Versicherungsform die vor allem denjenigen zugute kommt die sich vor den finanziellen Risiken schützen wollen. Sollte der Versicherungsnehmer an den in der Police genannten Krankheiten erkranken, so wird dann die im Vertrag vereinbarte Versicherungssumme ausgezahlt. Da es sich bei der Dread Disease vor allem in Deutschland um eine sehr junge Versicherungsvariante handelt, so wird diese Versicherung noch nicht von vielen Versicherungsgesellschaften angeboten. Einer der größten Vorteile der Dread Disease ist sicherlich, dass sie im Gegensatz zur allseits bekannten Berufsunfähigkeitsversicherung auch dann leistet wenn sich die Versicherte Person beispielsweise nach einem Herzinfarkt wieder erholt und wieder arbeiten kann.

 

Die Unterschiede zwischen einer Dread Disease und einer Berufsunfähigkeitsversicherung:

Zunächst muss man erwähnen, dass sich mittlerweile sehr viele für einen Doppelschutz bestehend aus einer Berufsunfähigkeitsversicherung und eben einer Dread Disease entscheiden um einfach für den Fall der Fälle vorzusorgen.

 

Der größte Unterschied zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung liegt darin, dass die Dread Disease auch dann leistet wenn eine oder mehrere im Versicherungsvertrag aufgeführten Krankheiten auftreten. Demzufolge wird im Leistungsfall (der ärztlich attestiert werden muss) im Gegensatz zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung keine Monatsrente ausbezahlt, sondern eine im Vertrag festgehaltene Vertragssumme als Einmalzahlung geleistet. Der Versicherungsnehmer kann dann entscheiden ob er dieses Geld für die notwendigen Spezialbehandlungen verwendet oder ob er das Geld für die Finanzierung von behindertengerechten Umbauten nimmt.

 

Fazit:

Falls Sie sich gegen finanzielle Belastungen im Ernstfall schützen wollen oder einfach nur eine Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung suchen, weil Sie dort möglicherweise aufgrund besonderer Risiken abgelehnt wurden, so ist eine Dread Disease die richtige Versicherung für Sie. Denn mit einer Dread Disease kann man auch bei Vorerkrankungen einen Versicherungsschutz beantragen um die entsprechenden Versicherungslücken zu schließen.

Viele Grüße

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)

Loading...
 

{ 1 Kommentar… lies ihn unten oder füge einen hinzu }

Thomas Wiener April 10, 2013 um 20:43 Uhr

Bezüglich der Vorerkrankungen muss aber gesagt werden, dass bei der Beantragung einer Dread Disease Versicherung ein ähnlicher Fragebogen wie bei der Berufsunfähigkeitsversicherung beantwortet werden muss. Da aber z.B. psychische Erkrankungen oder Wirbelsäulenerkrankungen in den meisten Dread Disease Tarifen nicht eingeschlossen sind, ist in diesen Fällen eine Annahme durchaus auch möglich, wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung abgelehnt wird.

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: