Was ist eine Schadenfreiheitsklasse?

von David Panek am 14. Oktober 2012

Wer schon einmal seine Kfz Versicherung wechseln wollte, wird sich sicherlich gefragt haben, was hat es eigentlich mit der Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) bzw. mit dem Schadensfreiheitsrabatt auf sich.

Die Schadenfreiheitsklasse:

Nun die Schadenfreiheitsklasse sagt aus wie lange ein Auto Fahrer unfallfrei gefahren ist. Mal angenommen Sie sind ein Jahr lang unfallfrei gefahren, so erhöht sich demzufolge Ihre Schadenfreiheitsklasse und Ihr Beitragssatz sinkt. Demzufolge bezahlen Sie weniger für Ihren Versicherungsschutz. Sollten Sie jedoch einen Unfall verursachen, so werden Sie zurückgestuft und müssen einen höheren Beitrag bezahlen. Die Schadenfreiheitsklasse ist daher dafür verantwortlich wie hoch letztendlich Ihr Versicherungsbeitrag ausfällt. Das bedeutet konkret, dass der Schadensfreiheitsrabatt in direktem Zusammenhang zum prozentuellen Beitragssatz steht. Da die Beiträge durch die Versicherer Jahr für Jahr neu kalkuliert und auch selbst bestimmt werden, ist eben die Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) ausschlaggebend wie hoch letztendlich Ihr Versicherungsbeitrag ausfällt.

 

Eine ganz besondere Rolle spielen hierbei Fahranfänger. Denn Sie werden in der Regel in der SF-Klasse "0" eingestuft. Das entspricht 240 Prozent des Versicherungsbeitrages. Da hier natürlich sehr hohe Versicherungsbeiträge anfallen, ist es ratsam eine Sonderregelung in Anspruch zu nehmen um Geld einzusparen.

 

Sonderregelung in der Schadenfreiheitsklasse:

Mit einer Sonderregelung im Schadensfreiheitsrabatt hat der Fahranfänger die Möglichkeit von einem so genannten Zweitwagenrabatt zu profitieren. In diesem Zusammenhang kann ein Elternteil das Auto des Fahranfängers als Zweitwagen versichern. Der Vorteil dieser Regelung liegt darin, dass der Fahranfänger nicht bei 240 Prozent, sondern 140 Prozent eingestuft wird. Demzufolge können enorme Einsparungen im Bereich der Kfz-Versicherung erzielt werden. Es ist empfehlenswert einige Jahre mit dieser Regelung zu fahren bis man eine höhere SF-Klasse erreicht. Danach ist es problemlos möglich die Schadenfreiheitsklasse auf den Sohn oder die Tochter zu übertragen.

Viele Grüße

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading ... Loading ...

{ 0 Kommentare… füge jetzt einen hinzu }

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: