Welche Kreditfallen Sie lieber vermeiden sollten?

von David Panek am 20. Mai 2013

Es ist erschreckend, dass immer mehr Bundesbürger sich überschulden oder im schlimmsten Fall sogar die Privatinsolvenz anmelden müssen. Doch wie soll man sich gegen die alltäglichen Kreditfallen schützen und was sollte man im Falle einer möglichen Privatinsolvenz tun?

 

 

  • Kreditfalle – Dispositionskredit:

Wenn das Geld für irgendeine Investition nicht ausreicht greifen die meisten Menschen als erstes zu einem Kredit. Und am schnellsten und bequemsten kommt man mit einem Dispositionskredit an das gewünschte Geld. Hierzu erhält man von seiner Bank einen entsprechenden Überziehungsrahmen auf dem Girokonto. Die Höhe des Überziehungsrahmens richtet sich in der Regel nach dem Einkommen und ist ungefähr drei Monatsgehälter hoch.

 

Das größte Problem bei einem Dispositionskredit ist, dass Kunden bis zur Höhe des Überziehungsrahmens Shoppen oder eben Geld abheben können ohne dass das Girokonto dabei ein Guthaben aufweist. Und auch einen Rückzahlungstermin für diesen Kredit gibt es nicht. Denn es kann schon schnell passieren, dass man eben den Überblick über sein Budget verlieren kann, wenn das Girokonto eine Weile überzogen ist. Dabei sollte man nicht vergessen, dass der Dispokredit nur im äußersten Notfall und nur kurzzeitig in Anspruch genommen werden sollte. Denn ansonsten kann es ganz schön teuer werden. So lassen sich die Banken dies mit mehr als 10 Prozent Zinsen im Jahr teuer bezahlen. Manche Banken gehen sogar noch weiter und verlangen von ihren Kunden sogar mehr als 13 Prozent Dispokreditzinsen.

 

Doch es kann noch viel teurer werden, wenn der Kunde über die genehmigte Dispokreditgrenze Geld abheben möchte. Denn hier verlangen die Banken satte Überziehungszinsen die sehr oft über 15 Prozent liegen. So ist es unvermeidlich, dass der Schuldenberg weiter und weiter ansteigt.

 

Wie kann man ein Girokonto entschulden?

Eine Möglichkeit ist, sich auf eine Rückzahlungsrate festzulegen und eisern seine Schulden abstottern. Hier muss man aber Ausdauer und Disziplin beweisen. Derjenige der im Vorfeld weiß, dass er es auf diese Art und Weise nicht schafft, hat die Möglichkeit sich ein zweites Girokonto ohne einen Dispositionskredit anzuschaffen und seine Einnahmen und Ausgaben darüber laufen zu lassen. Auf diese Art und Weise ist es möglich den Sollbetrag nach und nach vom neuen auf das überschuldete Girokonto zurückzuzahlen. Am besten verwendet man hierzu einen Dauerauftrag.

 

  • Kreditfalle – Freundschaftskredit:

Wer kennt das nicht. Man braucht dringend Geld und anstatt zur Bank zu gehen fragt man lieber einen Freund nach den einen oder anderen Euro. Doch auch das kann schief gehen. Denn wenn es ums Geld geht, hört da die Freundschaft meistens auf. Man ist sich über die Rückzahlung nicht einig oder streitet sich eben über dieses so sensible Thema. Zudem sollten Sie nicht vergessen, dass Ihr Freund der Ihnen das Geld geliehen hat auch bei einem mündlichen Abkommen einen Rechtsanspruch auf Rückzahlung des Geldes hat.

 

Wie kann man sich trotzdem schützen?

Wenn Sie sich bei Ihren Freunden Geld geliehen haben, sollten Sie in erster Linie schauen, dass Sie die Summe X so schnell wie möglich zurückzahlen um einen Streit zu vermeiden. Um jedoch ganz auf der sicheren Seite zu sein, sollten Sie auch mit einem Freund einen Kreditvertrag abschließen indem alle Modalitäten geregelt sind. Beachten Sie, falls bei der Rückzahlung an den Geldgeber Zinsen anfallen, so muss dieser sie selbstverständlich versteuern.

 

  • Kreditfalle – Überteuerte Kredite:

Man braucht dringend ein neues Elektrogerät und verfügt leider nicht über das nötige Kleingeld. So werden nicht zu selten Kunden mit einer so genannten Null-Prozent-Finanzierung zum Kauf angelockt. Doch bei diesen Finanzierungsangeboten lauern oft Kreditfallen. Auf den ersten Blick denkt man zwar, dass es sich hierbei um sehr günstige Kredite handelt. Doch aus den vermeidlichen Schnäppchen kann sehr schnell ein sehr teurer Kredit werden. Denn im Kleingedruckten steht beispielsweise, dass man eine Bearbeitungsgebühr bezahlen muss oder man bekommt gleich noch eine Restschuldversicherung aufs Auge gedruckt die unnötig den Kredit verteuert.

 

Auf was soll man bei der Kreditwahl achten?

Wenn Sie einen Kredit aufnehmen wollen, sollten Sie sich gleich mehrere Angebote unterbreiten lassen und diese in Ruhe miteinander vergleichen. Des Weiteren sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht den Nominalzins, sondern der Effektivzins einem Vergleich unterziehen. Denn dieser beinhaltet alle möglichen Kosten und enthüllt mögliche Gebühren.

 

  • Kreditfalle – Kreditkarte:

Wenn es ums bezahlen geht, so ist es um vieles einfacher mit einer Kreditkarte zu bezahlen als mit Bargeld. Das größte Problem dabei ist, dass die anfallenden Zinsen extrem hoch sind. Doch nicht nur das. Die Banken berechnen zudem noch andere Kosten wie zum Beispiel eine Jahresgebühr die beim Einsatz der Kreditkarte entsteht und das Abheben von Bargeld am Automaten kostet auch noch mal zwischen 1 und 4 Prozent (mindestens jedoch 2,50 Euro bis 7,50 Euro) vom Betrag. Alles in einem handelt es sich hierbei um eine sehr teure Angelegenheit.

 

Was kann Abhilfe schaffen?

Benutzen Sie die Kreditkarte nur wenn es unbedingt sein muss. Bevor Sie zu der Kreditkarte greifen bevorzugen Sie lieber andere Zahlungsmittel. Viele Kreditinstitute bieten zudem sehr preiswerte Kreditkarten ohne mögliche Zusatzleistungen. Recherchieren Sie also danach oder fragen Sie als erstes bei Ihrer Hausbank nach, ob es möglicherweise zu Ihrem Girokonto eine günstige Kreditkarte gibt.

Viele Grüße

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

{ 0 Kommentare… füge jetzt einen hinzu }

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: