Wie man Geld sparen kann (Teil 1)?

von David Panek am 20. November 2012

Mit dem Geld sparen kann man nicht früh genug anfangen. Denn ob Sie sich später mit dem angesparten Geld einen lang ersehnten Traum erfüllen, sich eine gewisse finanzielle Sicherheit verschaffen oder das Geld für Ihre Altersvorsorge verwenden ist Ihnen überlassen. Wichtig ist jedoch, dass Sie früher oder später mit dem Geld sparen anfangen.

 

Doch für viele ist es nicht so einfach einen gewissen Betrag regelmäßig auf die Seite zu legen. Denn man muss ja schließlich jeden Monat die Miete oder sonstige Rechnungen bezahlen und das was übrig bleibt wird eben für andere Dinge aufgewendet. Dabei muss man nicht jeden Monat hunderte von Euros auf die Seite legen. Es reichen schon kleinere Beträge um ein kleines Sümmchen anzusparen.

 

Wichtig ist nur, dass man mit dem Geld sparen beginnt.

 

Doch welche Anlageformen soll man wählen?

Es gibt verschiedene Anlageformen die sich in Ihrer Gestaltung, in der Renditebetrachtung und der Laufzeit von einander unterscheiden. Sie bringen Vor- aber auch Nachteile mit sich. Eine Anlageform die für den einen geeignet ist, muss nicht unbedingt für den anderen eine optimale Lösung sein. Grundsätzlich kann man jedoch die Anlageformen grob in zwei Gruppen unterteilen:

 

1. Anlageform bei der Sie kurzfristig an Ihr Geld kommen:

Hierbei ist es möglich die entsprechende Anlageart aufzulösen damit Sie schnellstens über das Geld verfügen. Man muss jedoch hinzufügen, dass diese Anlageform in der Regel weniger Rendite abwirft.

 

2. Anlageform bei der Sie Langfristig nicht über Ihr Geld verfügen können:

Bei diesen Anlageformen ist es unter umständen nicht ratsam diese aufzulösen weil man mit Verlusten rechnen muss oder aber weil man sich an eine bestimmte Laufzeit binden muss. Hierbei erhält man jedoch eine weitaus höhere Rendite.

 

Sie sollten sich daher im vornhinein informieren welche der Anlageformen für Sie in Frage kommt bzw. welche für Sie persönlich geeignet ist. Bei den meisten Menschen ist es nun mal so, dass Sie sich viel zu früh auf eine langfristige Anlageform festlegen und dadurch leider total unflexibel sind. Falls dann unvorhergesehene Dinge eintreten wie z.B. Arbeitslosigkeit, Erkrankungen oder andere Kosten, so können dann meistens die laufenden Verträge nicht weiter bespart werden. Im schlimmsten Fall müssen gar die Verträge gekündigt werden. Bei Anlagearten wie z.B. geschlossenen Beteiligungen oder Lebensversicherungen ist das natürlich mit enormen Einbußen verbunden.

Viele Grüße

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

{ 0 Kommentare… füge jetzt einen hinzu }

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: