Wie unterstützt der Vater Staat Mütter und Kinder?

von David Panek am 8. April 2013

Alleinerziehende Mütter haben es wenn es um die Erziehung des Nachwuchses geht bekannter Weise nicht leicht. Und so stellen sich die meisten Mütter die Frage, welche finanzielle Unterstützung gibt es überhaupt und auf welche Art und Weise unterstützt einen der Vater Staat?

Doch der Reihe nach….

 

Denn tatsächlich ist es auch so, dass der Vater Staat den Alleinerziehenden Müttern finanziell unter die Arme greift. So gibt es einige Geldleistungen die den Müttern zugute kommen.

 

Kindergeld:

Hierbei handelt es sich wahrscheinlich um die bekannteste Unterstützungsleistung für Alleinerziehende Mütter. So zahlt der Staat für das erste und zweite Kind 184 Euro im Monat. Ab dem dritten Kind steigt die Zahlung sogar auf 190 Euro und für jedes weitere Kind werden dann 215 Euro monatlich gezahlt. Um das Geld erhalten zu können, muss man es jedoch bei der Familienkasse schriftlich beantragen.

 

Elterngeld:

Die wenigsten wissen, dass diese Geldleistung für Alleinerziehende Mütter maximal über 14 Monate lang geleistet wird. Wie hoch das Elterngeld tatsächlich ausfällt hängt von dem entsprechenden Einkommen im Jahr vor der Geburt ab. Somit werden ab dem Geburtstag des Kindes 67 Prozent des letzten Nettolohnes bezahlt. Voraussetzung ist jedoch, dass die Mutter das Kind zu Hause betreut (max. 1800 Euro). Die Mütter die nicht arbeiten, bekommen ein Mindestelterngeld in Höhe von 300 Euro. Eine weitere Besonderheit gilt für die Bezieher vom Arbeitslosengeld bzw. der Sozialhilfe. Denn bei diesen Personen wird das Elterngeld als Einkommen angerechnet. Doch Vorsicht. Für eine Mutter die im Jahr vor der Geburt ein Einkommen hatte, bekommt beim Arbeitslosengeld bzw. der Sozialhilfe einen anrechnungsfreien Freibetrag in Höhe von 300 Euro.

 

Kinderzuschlag:

Der Kinderzuschlag ist eine Geldleistung, die sich an Alleinerziehende Mütter richtet, die nicht mehr als 600 Euro monatlich verdienen. Der Kinderzuschlag beträgt 140 Euro und muss bei der entsprechenden Familienkasse beantragt werden. Eine weitere Besonderheit ist, dass der Kinderzuschlag zusammen mit dem Kindergeld ausbezahlt wird.

 

Mutterschaftsgeld:

Diese Geldleistung wird an Mütter ausbezahlt, die in einem Sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung stehen. Das Mutterschaftsgeld wird sechs Wochen vor bis acht Wochen nach der Geburt des Kindes. Die Zahlungen die seitens der Krankenkassen geleistet werden, belaufen sich auf maximal 13 Euro pro Tag. Zusätzlich stockt der Arbeitgeber den Betrag bis zu Höhe des Nettogehaltes auf.

 

Unterhalt:

Diese Geldleistung kommt dann zum tragen wenn beispielsweise der Vater eines Kindes keinen Unterhalt zahlt. So kann in einen solchen Fall das Jugendamt einen entsprechenden Unterhaltsvorschuss leisten. Demzufolge können Alleinerziehende Mütter vom Jugendamt für ein Kind bis zum 5 Lebensjahr 133 Euro bekommen. Für ein Kind bis zum 11 Lebensjahr sind es sogar 180 Euro.

Viele Grüße

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

{ 0 Kommentare… füge jetzt einen hinzu }

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: